Hamburg (dpa) - Am Flughafen Hamburg ist mutmaßlich Pfefferspray oder ein ähnliches Reizgas versprüht worden. Man habe eine entsprechende Kartusche gefunden, die gesundheitliche Probleme etlicher Menschen ausgelöst haben könnte, heißt es von der Feuerwehr. Der Stoff habe sich dann über die Klimaanlage verteilt. Man gehe nicht von einem Terroranschlag aus. 68 Menschen wurden untersucht, neun kamen in Krankenhäuser. Der Flugbetrieb war mehr als eine Stunde lahmgelegt.