Abuja (dpa) - In Nigeria sind zwei deutsche Archäologen entführt worden. Die Forscher hätten nördlich der Hauptstadt Abuja Feldforschung betrieben, erklärte ein lokaler Polizeisprecher. Es sei bislang unklar, wer hinter der Entführung stecke. Die Archäologen erforschten in der Gegend demnach in Zusammenarbeit mit örtlichen Forschern Terrakotta-Figuren und andere Kunstgegenstände der Nok-Kultur. Entführungen sind in der Region keine Seltenheit. Zumeist handelt es sich bei den Tätern um Kriminelle, die Lösegeld fordern.