Lahti (SID) - Skilangläuferin Hanna Kolb (Buchenberg) ist bei der WM in Lahti als letzte Deutsche im Halbfinale des Sprintwettbewerbs ausgeschieden. Die frühere U23-Weltmeisterin wurde in ihrem Semifinal-Lauf chancenlos Letzte und verpasste damit den ersten Finaleinzug eines DSV-Sprinters bei Weltmeisterschaften seit Viola Bauer 2005.

Im Halbfinale scheiterte ebenso Schwedens Topfavoritin Stina Nilsson nach einem selbst verursachten Sturz, Rekordweltmeisterin Marit Björgen und die Olympiazweite Ingvild Flugstad Östberg (beide Norwegen) waren schon eine Runde zuvor ausgeschieden.

Die weiteren vier deutschen Starter in der K.o.-Runde hatten sich im Viertelfinale verabschiedet. Die vermeintlich stärkste DSV-Sprinterin Sandra Ringwald (Schonach) wurde in ihrem Lauf Dritte vor Sofie Krehl (Oberstdorf). Die ehemalige Junioren-Weltmeisterin Victoria Carl (Zella Mehlis) kam in ihrem Viertelfinale auf Platz fünf. Bei den Männern schied Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) als Vierter seines Laufes aus.