Berlin (AFP) Der islamistennahe Berliner Moscheeverein "Fussilet 33" ist verboten worden. Wie ein Polizeisprecher sagte, wurden am Dienstagmorgen in Berlin im Zusammenhang mit dem Verbot 24 Objekte in Berlin durchsucht, darunter Wohnungen, Firmensitze und Hafträume in Berliner Gefängnissen. Der Verein war auch Anlaufpunkt für den Attentäter vom Breitscheidplatz, den Tunesier Anis Amri.