Washington (dpa) - Ein Einsatz von US-Spezialkräften im Jemen mit mehreren Toten hat nach einem Medienbericht den Geheimdiensten keine wichtigen Erkenntnisse geliefert - entgegen einer Aussage von Präsident Donald Trump. Das berichtete NBC unter Berufung auf anonyme US-Regierungsmitarbeiter. Bei seiner Rede vor dem Kongress hatte Trump seine erste genehmigte Anti-Terror-Aktion als "hocherfolgreich" bezeichnet. Laut NBC fanden sich auf den sichergestellten Datenträgern aber bislang keine verwertbaren Informationen.