Berlin (dpa) - Der Berliner Flughafenchef Karsten Mühlenfeld bleibt vorerst im Amt. Eine Sondersitzung des Aufsichtsrats zu seiner Zukunft endete in der Nacht ohne Ergebnis. Das Kontrollgremium will seine Beratungen am kommenden Montag fortsetzen. Der Bund hatte das Krisentreffen beantragt, weil Mühlenfeld Personalentscheidungen auf der Baustelle des neuen Hauptstadtflughafens gegen den Willen des Aufsichtsrats getroffen hatte. Es ist jedoch unklar, ob Mühlenfeld dabei Regelverstöße beging. Der Anteilseigner Brandenburg sperrte sich gegen eine Entlassung Mühlenfelds.