Chicago (SID) - Basketball-Nationalspieler Paul Zipser hat mit den Chicago Bulls in der nordamerikanischen Profiliga NBA mit einem Sieg gegen den Meisterschaftsfavoriten Golden State Warriors für Aufsehen gesorgt. Die Bulls bezwangen den Vize-Champion, der ohne seinen verletzten Superstar Kevin Durant antreten musste, im heimischen United Center mit 94:87.

Zipser (23), der aufgrund einer Sehnenentzündung im Knöchel zuletzt mehrere Spiele pausieren musste, spielte stark und steuerte bei seinem Comeback in 22:46 Minuten Einsatzzeit neun Punkte und vier Rebounds bei. Dabei verwandelte der Heidelberger vier seiner fünf Würfe und traf in der Schlussphase unter anderem einen vorentscheidenden Dreier zum 91:83.

Zipser bekam den Ball in der vorletzten Spielminute, als die 24 Sekunden für den Angriff fast abgelaufen waren. "Ich musste den Wurf nehmen und hatte etwas Glück. Ich bin froh, dass er reingegangen ist", sagte der frühere Münchner: "In der letzten Sekunde stehen die Chancen immer Fifty-Fifty."

Der Ligaprimus Golden State kassierte in Chicago derweil nicht nur seine erst elfte Saisonniederlage (50 Siege), sondern nach dem 108:112 bei den Washington Wizards zwei Tage zuvor auch erstmals seit 2015 und 146 Spielen wieder zwei Pleiten in Serie. Die Bulls klettern dagegen durch ihren 31. Saisonerfolg (30 Niederlagen) auf Rang sechs der Eastern Conference und bleiben somit auf Play-off-Kurs.