Zürich (SID) - Europa-League-Sieger FC Sevilla ist mit seinem Einspruch gegen eine Strafe des Fußball-Weltverbands FIFA in erster Instanz gescheitert. Der spanische Klub hatte die FIFA-Berufungskommission angerufen, nachdem er wegen des Verstoßes gegen die Bestimmungen zu Beeinflussung durch Drittparteien und Dritteigentum an wirtschaftlichen Spielerrechten verwarnt und mit einer Geldstrafe in Höhe von rund 50.400 Euro (55.000 Schweizer Franken) belegt worden war.