Dortmund (SID) - Nach einer Drohung gegen Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. "Wir ermitteln, der Fall liegt zur Prüfung bei der Staatsanwaltschaft", sagte eine Pressesprecherin der Dortmunder Polizei dem SID am Freitag.

Die Drohung war auf eine Mauer in der Nähe der Dortmunder Galopprennbahn im Stadtteil Wambel gesprüht worden. "Aki Watzke, aus der Traum, bald liegst du im Kofferraum", war dort zu lesen, daneben das Zeichen der berüchtigten Gruppierung "0231 Riot". Inzwischen ist der Schriftzug übersprüht.