Belgrad (SID) - Die deutschen Hürdensprinterinnen Pamela Dutkiewicz (Wattenscheid) und Cindy Roleder (Halle) haben sich bei der Hallen-EM in Belgrad souverän für das Finale (19.55 Uhr/Eurosport) qualifiziert und greifen nach den Medaillen. Freiluft-Europameisterin und Vize-Weltmeisterin Roleder gewann in 7,89 Sekunden ihr Halbfinale vor der deutschen Meisterin Dutkiewicz in 7,92.

Titelverteidigerin Alina Talaj (Weißrussland) unterstrich ebenfalls ihre Ambitionen. Die Siegerin von 2013 und 2015 gewann ihr Halbfinale in 7,86. Ricarda Lobe (Mannheim) machte in 8,00 das deutsche Finaltrio komplett.

Im Vorlauf hatte Dutkiewicz mit 7,86 bereits eine starke Leistung abgeliefert. Die 25-Jährige liegt mit ihrer Siegerzeit von 7,79 Sekunden bei den deutschen Meisterschaften in Leipzig auf Platz eins in Europa, Roleder ist mit 7,84 Zweite.

Bei den Männern schafften der deutsche Serienmeister Erik Balnuweit (Wattenscheid/7,67) und Maximilian Bayer (Ingolstadt/7,73) dagegen nicht den Sprung ins Finale.