Washington (AFP) Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) wird sich nach Einschätzung eines Vertreters des US-Verteidigungsministeriums nach Rückschlägen im syrischen Raka und im irakischen Mossul ins Euphrattal zurückziehen. Selbst nach dem Fall der beiden Städte im Osten Syriens und im Westen des Iraks wollten die IS-Kämpfer einen "Pseudostaat" etablieren, sagte der Pentagon-Verantwortliche am Mittwoch vor Journalisten. Seiner Einschätzung nach hätten sie die Idee eines "Kalifats" nicht aufgegeben.