Brüssel (AFP) EU-Ratspräsident Donald Tusk ist gegen den Widerstand seines Heimatlands Polen für eine zweite Amtszeit gewählt worden. Auf dem EU-Gipfel erhielt Tusk am Donnerstag die Stimmen von 27 der 28 Staats- und Regierungschefs, wie Diplomaten in Brüssel mitteilten. Tusk bedankte sich über den Kurzbotschaftendienst Twitter für die Unterstützung. "Ich werde mein Bestes tun, um die EU besser zu machen", erklärte er.