Hannover (AFP) Zwei im Februar in Göttingen festgenommene islamistische Gefährder sollen nach Regierungsangaben aus Hannover abgeschoben werden. Die erlassenen Abschiebungsanordnungen könnten nun vollzogen werden, teilte das niedersächsische Innenministerium am Dienstag mit. Das Bundesverwaltungsgericht habe "den Anträgen auf vorläufigen Rechtsschutz, mit denen die Betroffenen ihre Abschiebungen verhindern wollten, nicht entsprochen".