Dessau-Roßlau (dpa) - Wegen eines fremdenfeindlichen Totschlagversuchs sind zwei junge Männer in Sachsen-Anhalt zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Das Landgericht Dessau-Roßlau sprach die Angeklagten auch der gefährlichen Körperverletzung schuldig. Der 23-jährige Haupttäter muss sechseinhalb Jahre in Haft, sein 20-jähriger Komplize vier Jahre. Die Männer hatten einen Pakistaner an einem Bahnhof geschlagen und getreten und auf den Gleisen liegen gelassen. Sie nahmen damit aus Sicht des Gerichts seinen Tod billigend in Kauf.