Dortmund (SID) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss im WM-Qualifikationsspiel am Sonntag (18.00 Uhr/RTL) in Aserbaidschan auf Stürmer Timo Werner verzichten, kann aber wieder auf einige Stammkräfte zählen. Bundestrainer Joachim Löw erwartete am Donnerstag Mesut Özil und Mario Gomez zurück im Training. Sami Khedira sollte zumindest wieder ein reduziertes Programm absolvieren und am Freitag "voll belastbar" sein.

Gegen Ende der Woche rechnet Löw zudem auch fest mit Julian Draxler, wie er nach dem 1:0 (0:0) in Dortmund gegen England betonte. Fehlen wird dagegen der Leipziger Werner, der am Mittwoch wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel ausgewechselt werden musste (77.). "Es sieht nicht so positiv aus", sagte Löw, "am Sonntag wird er nicht einsetzbar sein." Werner war im Klassiker zu seinem ersten Länderspiel gekommen.

Zumindest fraglich ist der Einsatz von Julian Weigl, der einen Schlag auf den Oberschenkel abbekommen hat. Er gehe davon aus, dass er in Aserbaidschan dabei sein kann, sagte der Dortmunder, "aber wir müssen von Tag zu Tag schauen".

Gar nicht dabei sind der leicht angeschlagene Kapitän Manuel Neuer und der gerade erst genesene Abwehrchef Jerome Boateng. Außerdem fehlen die verletzten oder kranken Mario Götze, Marco Reus und Ilkay Gündogan.