Hamburg (AFP) Vor dem Besuch von US-Präsident Donald Trump bei der Nato und dem Auftritt des Amtsvorgängers Barack Obama beim Evangelischen Kirchentag hat SPD-Chef Martin Schulz die US-Drohneneinsätze in Konfliktgebieten kritisiert. Es sei "offensichtlich, dass diese neue Form der Kriegsführung den internationalen Terrorismus nicht schwächt", schrieb Schulz am Donnerstag bei "Spiegel Online". Dabei sei es "egal", ob die Befehle von Obama oder Trump ausgingen.