Turin (dpa) - Bei einer Autorallye im italienischen Piemont ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Wagen sei bei der Turin-Rallye von der Straße abgekommen und in eine Zuschauermenge gerast. Dabei sei ein sechsjähriges Kind erfasst und tödlich verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Die Eltern und eine weitere Person seien bei dem Unfall verletzt worden. Laut der Zeitung "La Stampa" soll dem Fahrer während des Rennens schlecht geworden sein, so dass er die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren habe. Die Rallye wurde sofort abgebrochen.