Düsseldorf (SID) - Die deutschen Tischtennis-Asse sind vor der WM ab Montag in Düsseldorf mit den Bedingungen zufrieden. "Man muss sich zwar erst einmal zurechtfinden, denn es ist schon sehr groß, aber die Tische, die Beleuchtung, die Temperaturen - alles war gut", sagte Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf dem SID am Samstagnachmittag nach den ersten Trainingseinheiten des deutschen WM-Kaders sowohl in der Hauptarena als auch in der zweiten Wettkampfhalle.

Vor dem WM-Auftakt zu Wochenbeginn bekommen die Aktiven des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) am Sonntagvormittag noch ein weiteres Mal für eine Stunde Gelegenheit zum Training in der Haupthalle. Da möglicherweise gleichzeitig Chinas Dauer-Champions auf einem der vier Showcourts in der 8000 Zuschauer fassenden Halle 6 der Messe Düsseldorf trainieren werden, könnte auch eine Sondereinheit für das deutsch-chinesische Doppel mit EM-Rekordchampion Timo Boll (Düsseldorf) sowie Chinas Olympiasieger und Weltmeister Ma Long stattfinden. 

"Es kann sein, dass Timo und Ma da etwas zusammen machen. Aber das hängt weitgehend an den Chinesen, ob sie das überhaupt wollen und machen können, weil ja auch für sie die Trainingszeiten in der Haupthalle knapp sind. Das wird wohl nur sehr kurzfristig entschieden werden", sagte Roßkopf. Der frühere Doppel-Weltmeister wie auch Boll selbst hatten im WM-Vorfeld mehrfach angeregt, für die spektakuläre Paarung vor ihrem WM-Auftritt zur gegenseitigen Gewöhnung noch ein gemeinsames Training anzusetzen.