Neuss (SID) - André Schrader (Bochum) wird Nachfolger von Lars Brüggemann als Profischiedsrichter in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Der 27 Jahre alte Sportwissenschaftler bildet zusammen mit den bereits etablierten Kräften Daniel Piechaczek (Landsberg am Lech) und Gordon Schukies (Herne) das neue Profi-Trio. Zeitgleich zum 1. Juni übernimmt Lars Brüggemann das neu geschaffene Amt des Leiters Schiedsrichterwesen in der DEL, die am Dienstag über die neuen Personalia informierte.

André Schrader nahm bereits als Linienrichter an fünf DEL-Finalserien, fünf A-Weltmeisterschaften sowie an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi teil. Bei der WM 2014 in Minsk leitete er das Finale. Seine erste Saison als DEL-Schiedsrichter absolvierte Schrader in der vergangenen Spielzeit.

Die drei Profi-Referees sind bei der DEL angestellt und bekommen ein monatliches Gehalt. Sie bringen es in einer Saison auf etwa 80 Einsätze. Die anderen Unparteiischen werden pro Spieleinsatz entlohnt.

"Ich bin sehr stolz, dass mir die DEL mit dem Profivertrag das Vertrauen ausgesprochen hat", sagte Schrader. DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke ergänzte: "Wir freuen uns, dass wir mit André Schrader einen jungen, motivierten Nachfolger für Lars Brüggemann gefunden haben", erklärte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke.