Göppingen (SID) - Die SG Flensburg-Handewitt hat den Rhein-Neckar Löwen den Weg zur erneuten deutschen Handball-Meisterschaft geebnet. Das Team von Trainer Ljubomir Vranjes verlor am 32. Spieltag bei Frisch Auf Göppingen mit 27:31 (15:14) und liegt als Tabellenzweiter weiterhin drei Punkte hinter dem Titelverteidiger aus Mannheim. Mit einem Sieg am Mittwochabend (20.45 Uhr/Sport1) gegen den drittplatzieten Rekordmeister THW Kiel können die Löwen bei zwei übrigen Saisonspielen uneinholbar davonziehen.

"Es ist vorbei. Es lief nicht, wie wir es wollen und mir tut es leid für die Spieler", sagte Vranjes bei Sport1: "Wir hatten einfach keine Kontinuität." Schon am vergangenen Sonntag hatte die SG im direkten Duell mit den Löwen mit 21:23 verloren.

Die Füchse Berlin kassierten im Kampf um die Champions-League-Teilnahme derweil eine empfindliche Niederlage. Die Hauptstädter unterlagen dem abstiegsbedrohten VfL Gummersbach mit 27:28 (15:19), bleiben dank eines Patzers des SC Magdeburg jedoch auf Rang vier. Die Ostdeutschen kamen beim SC DHfK Leipzig nur zu einen 24:24 (15:11)-Unentschieden und sind punktgleich mit Berlin Fünfter.

Wie die Gummersbacher, die durch ihren Sieg in Berlin auf den 13. Platz kletterten, feierte der TVB Lemgo ebenfalls ein wichtiges Erfolgserlebnis im Tabellenkeller. Gegen Wetzlar behielt der Meister von 1997 und 2003 mit 29:26 (15:10) die Oberhand. Durch den erst achten Saisonsieg verwies Lemgo den TBV 1898 Stuttgart zwischenzeitlich auf Abstiegsrang 16. 

Die Schwaben können am Abend (20.15 Uhr) im Spiel beim TSV GWD Minden jedoch nachlegen. Mittendrin im Abstiegskampf bleibt auch der Bergische HC, der gegen die MT Melsungen mit 26:28 (14:17) das Nachsehen hatte und auf dem 14. Rang steht.