Barcelona (SID) - Die Teamkollegen Marcel Schrötter (Vilgertshofen) und Sandro Cortese (Berkheim) sind beim Großen Motorrad-Preis von Katalonien in Barcelona ausgeschieden. Schrötter (24) stürzte in der vorletzten Runde des Moto2-Rennens auf Platz zehn liegend und musste aufgeben, Cortese (27) erwischte es bereits zur Rennmitte.

"Ich bin enttäuscht, es war mein Fehler. Das darf mir nicht passieren", sagte Schrötter dem SID. Der Oberbayer flog nach einer Kollision mit dem Japaner Takaaki Nakagami ab, schaute trotz des Ausfalls aber nach vorn: "Mit einem besseren Startplatz wäre einiges drin gewesen. Die Zeiten waren okay." 

Bei Cortese war die Stimmung deutlich schlechter. "Ich habe am Anfang mithalten können, aber dann ging es auf einen Schlag nach hinten. Es ist für mich eine Katastrophensaison", sagte Cortese, der mit zehn Punkten nur WM-20. ist. Schrötter (32) liegt auf Rang 13.

Lokalmatador Alex Márquez, jüngerer Bruder von MotoGP-Weltmeister Marc Márquez, gewann überlegen vor Mattia Pasini (Italien) und Tom Lüthi (Schweiz). Der WM-Führende Franco Morbidelli (Italien/alle Kalex) musste sich diesmal mit Platz sechs begnügen.

Schrötter, Achter in den USA und Sechster in Jerez/Spanien, hatte sein drittes Top-10-Ergebnis dicht vor Augen, rutschte dann aber nach dem Kontakt mit Nakagami ins Kiesbett. Der frühere Moto3-Champion Cortese war zuvor in der ersten Kurve zu Fall gekommen, hatte aber ohnehin kaum Aussichten auf WM-Punkte.