Mogadischu (AFP) Bei einem Anschlag auf Restaurants in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind nach Angaben der Behörden mindestens 18 Menschen getötet worden. Mehr als zehn Menschen seien am Mittwochabend verletzt worden, als ein Selbstmordattentäter eine Autobombe gezündet habe, sagte ein Regierungssprecher am Donnerstag. Weitere Angreifer mit Schusswaffen seien von den Sicherheitskräften getötet worden. Der Sprecher machte die islamistische Shebab-Miliz für die Tat verantwortlich.