Berlin (AFP) Die geplante Verschärfung der US-Sanktionen gegen Russland hat heftige Proteste der Bundesregierung ausgelöst, da sie Strafmaßnahmen auch gegen deutsche Firmen befürchtet. Es sei "befremdlich", dass im Zusammenhang mit der Bestrafung russischen Verhaltens "die europäische Wirtschaft ein Ziel der amerikanischen Sanktionen sein soll", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Das Auswärtige Amt nannte die US-Pläne "politisch inopportun" und "völkerrechtswidrig".