Washington (AFP) Trotz der russischen Drohungen ist der Datenaustausch mit den US-Streitkräften über Bewegungen im syrischen Luftraum nach US-Angaben vorerst nicht unterbrochen worden. Der Kommunikationskanal mit Russland sei weiter "in Betrieb", sagte US-Oberst Ryan Dillon am Freitag in einer Videokonferenz mit Reportern in Washington. Der Austausch trage weiter dazu bei, für die Sicherheit der Einsatzkräfte der US-geführten Militärkoalition in der Luft und am Boden zu sorgen.