Hamburg (dpa) - Nach dem heftigen Sturmtief "Paul" mit mindestens zwei Todesopfern ist der Bahnverkehr in Deutschland noch immer gestört. Die ICE-Strecke Berlin-Düsseldorf ist wegen eines Oberleitungsschadens zwischen Bielefeld und Gütersloh unterbrochen. Auch die Strecke Hamburg-Hannover bleibt voraussichtlich bis zum Mittag gesperrt. Das bedeutet durch Umleitungen aber Verspätungen - und trifft viele Reisende ausgerechnet vor dem Wochenende. In Ostdeutschland trifft es Regionalstrecken. "Paul" war mit Gewittern, Starkregen, Hagel und einem Tornado über den Norden gezogen.