Berlin (dpa) - Der Chef des NSA-Untersuchungsausschusses, Patrick Sensburg, fordert Änderungen beim Bundesnachrichtendienst. Einsichten in Mängel beim BND seien der Hauptertrag der Ausschussaufklärung zur Datenspionage des US-Geheimdienstes NSA und des deutschen Diensts gewesen, sagte Sensburg der dpa. "Da ist einiges schief gelaufen." Die BND-Abteilung für Technische Aufklärung müsse anders strukturiert werden. Beim Kanzleramt sieht Sensburg - anders als die Opposition - dabei keine Fehler.