Berlin (AFP) Angehörige ausländischer Botschaften haben allein in Berlin im vergangenen Jahr straffrei zehntausende Verkehrsverstöße begangen. Die Summe der nicht einzutreibenden Geldbußen belaufe sich auf 374.895 Euro, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Antwort des Innensenats auf eine Anfrage des Berliner CDU-Abgeordneten Peter Trapp. Demnach waren Botschaftsfahrzeuge an insgesamt 22.882 Verkehrsordnungswidrigkeiten beteiligt. Nur 3010 Fahrzeuge verfügen über ein Diplomatenkennzeichen.