Jerusalem (AFP) Israelische Abgeordnete sollen vorübergehend Zugang zum Jerusalemer Tempelberg erhalten. Das Justizministerium kündigte am Mittwoch an, das seit fast zwei Jahren bestehende Verbot werde vom 23. Juli an für fünf Tage aufgehoben. Diese Entscheidung sei eine vorläufige Antwort auf die Eingabe, die der Abgeordnete Jehuda Glick beim Obersten Gerichtshof gegen das Besuchsverbot eingereicht hatte. Glick gehört der regierenden Likud-Partei von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu an.