London (AFP) 350.000 Menschen haben in einer Petition die Ausreise des todkranken britischen Babys Charlie Gard in die USA gefordert. Die Eltern des elf Monate alten Säuglings demonstrierten gemeinsam mit Unterstützern am Sonntag vor dem Londoner Krankenhaus Great Ormond Street. In den USA erhoffen sich die Eltern, dass ihr Sohn durch experimentelle Methoden geheilt werden könnte.