Budapest (SID) - Ren Qian/Si Yajie haben Chinas WM-Erfolgsserie im Turm-Synchronspringen der Frauen ausgebaut. Das Duo sicherte im Finale von Budapest mit 352,56 Punkten das neunte Gold in Folge für die Wassersprung-Macht in dieser Disziplin. Silber ging an die Nordkoreanerinnen Kim Mi Rae/Kim Kuk Hyang (336,48) vor den Olympiazweiten Pandelela Rinong Pamg/Jun Hoong Cheong aus Malaysia (328,74). 

Das junge deutsche Geschwister-Paar Christina und Elena Wassen (Berlin) war im Vorkampf am Vormittag auf Platz 15 wegen eines verpatzten Zweieinhalb-Rückwärtssaltos im vorletzten Durchgang an der Finalhürde gescheitert.