Bielefeld (AFP) Nach dem Brand von sechs Streifenwagen in der Nacht zum Dienstag in Bielefeld haben Beamte des Staatsschutzes und Brandexperten die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf mögliche Täter oder deren Motiv lagen zunächst nicht vor, wie die Polizei mitteilte. Die völlig ausgebrannten Einsatzfahrzeuge der Bereitschaftspolizei Bielefeld waren auf dem umzäunten Gelände einer Dienststelle abgestellt. Das Feuer richtete rund 300.000 Euro Schaden an.