Berlin (AFP) Der CDU-Außenexperte Jürgen Hardt hat sich in der diplomatischen Krise mit der Türkei für mehr Druck durch die Nato ausgesprochen. Wichtig sei, "dass der Nato-Rat bespricht, auf welch falschem Weg sich die Türkei gegenwärtig befindet", sagte Hardt am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin". Es müsse thematisiert werden, wie die Türkei mit Nato-Werten wie Freiheit und Rechtsstaatlichkeit umgehe.