Passau (AFP) Der frühere Präfekt der Glaubenskongregation der katholischen Kirche und ehemalige Regensburger Bischof, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, hat im Missbrauchsskandal um die Regensburger Domspatzen die Kritik des Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung gekontert. In der "Passauer Neuen Presse" vom Donnerstag warf Müller Johannes-Wilhelm Rörig "Falschaussagen und falsche Informationen" vor. Er verlangte eine Entschuldigung von Rörig, der zuvor eine Entschuldigung des Kardinals gegenüber den Missbrauchsopfern gefordert hatte.