Berlin (AFP) Im Konflikt mit der Türkei hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Neuausrichtung der Politik der Bundesregierung gegenüber Ankara gerechtfertigt. Die türkische Regierung habe "rote Linien überschritten", sagte Schulz am Donnerstag bei einem Paris-Besuch. Dies könne "nicht mehr ohne Antworten bleiben".