Brüssel (AFP) Die EU und Großbritannien haben nach ihrer ersten mehrtägigen Verhandlungsrunde zum Brexit auf weiter bestehende Differenzen verwiesen. EU-Chefunterhändler Michel Barnier und der aus London angereiste Brexit-Minister David Davis lobten am Donnerstag zwar ein konstruktives Klima der viertägigen Gespräche. Barnier verlangte von London bis Ende August aber "Klarstellungen" zu den künftigen Rechten der EU-Bürger in Großbritannien, den Milliardenforderungen der EU wegen des Austritts und der Stellung Nordirlands.