Glasgow (SID) - Bei den Badminton-Weltmeisterschaften in Glasgow endet eine Ära: Nach 15 Jahren als Profi nimmt Marc Zwiebler Abschied. Der gebürtige Bonner holte 2012 den EM-Titel, nahm an drei Olympischen Spielen teil und kletterte bis auf Platz zehn der Weltrangliste. Am Dienstag bestreitet das langjährige das Aushängeschild des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) gegen den Amerikaner Bjorn Seguin sein Auftaktspiel.

Zwiebler (33) hinterlässt eine Lücke, die Fabian Roth füllen soll. An den 21-Jährigen hatte er im Februar seinen deutschen Meistertitel verloren. Allerdings warnt der Rekordmeister davor, seinen Kronprinzen zu früh unter Druck zu setzen. "Es gehört auch viel Glück dazu, vor allem muss man von Verletzungen verschont bleiben", sagte Zwiebler: "Ich hoffe, dass jemand meine Erfolge übertrumpfen kann."

Er selbst hatte zu Beginn seiner Karriere mit massiven Rückenproblemen zu kämpfen, startete nach einer Operation durch und blickt heute "ohne Reue" zurück, "auch wenn ich nicht alle Ziele erreicht habe." Ohne die erhoffte Olympia-Medaille lässt Zwiebler seine Laufbahn nun in der Bundesliga bei seinem Heimatverein Bonn-Beuel ausklingen. Im kommenden Jahr greift er vielleicht aber noch ein weiteres Mal im Nationaltrikot zum Schläger. Einen Einsatz bei der Team-WM wollte Zwiebler nicht ausschließen.