Paris (SID) - Weltmeister Frank Stäbler und der Olympiadritte Denis Kudla stehen bei der WM in Paris im Finale und haben damit die ersten Medaillen für den deutschen Ringer-Bund (DRB) gesichert. Der 28 Jahre alte Stäbler (Musberg) kämpft ab 19.00 Uhr im Finale der Klasse bis 71 kg im griechisch-römischen Stil gegen den Kasachen Demeu Schadrajew um seinen zweiten Titel nach 2015, Kudla (Schifferstadt/85 kg GR) bekommt es mit dem Türken Metehan Barar zu tun.

Stäbler, der vor zwei Jahren in Las Vegas noch in der Klasse bis 66 kg Gold geholt hatte, setzte sich auf dem Weg ins Finale unter anderem gegen den Aserbaidschaner Rasul Chunayew, 71-kg-Weltmeister von 2015, durch. Bei Olympia 2016 hatte Stäbler eine Medaille verpasst.

Der frühere Junioren-Weltmeister Kudla zog durch einen Sieg im knappen Halbfinale gegen Asienmeister Hussein Nouri (Iran) in den Endkampf ein. Frühzeitig ausgeschieden waren am ersten Wettkampftag Florian Neumaier (Mühlenbach/75 kg GR) und Oliver Hassler (Hausen-Zell/98 kg GR).