Berlin (dpa) - Auch fast zwei Jahre nach Beginn des Abgas-Skandals hat die Autoindustrie aus Sicht der Deutschen Umwelthilfe nicht viel dazugelernt. "Ich bin mir sicher, dass die Automobilindustrie den Schuss noch nicht gehört hat", sagte der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Jürgen Resch, der dpa. "Der Verlauf und die Placebo-Ergebnisse des Dieselgipfels zeigen, dass sie unverdrossen am schmutzigen Diesel festhält". Wenn die Arbeitsplätze in Deutschland im Automobilbau erhalten werden sollten, dann gehe das nur durch Autos mit niedrigem Verbrauch und ehrlich sauberen Abgasen, so Resch.