Berlin (AFP) Angesichts des voraussichtlichen Einzugs der AfD in den nächsten Bundestag hat die gegen Rechtsextremismus engagierte Amadeu-Antonio-Stiftung neue Ansätze in der Auseinandersetzung mit der Partei gefordert. "Die neue Bundesregierung und der Bundestag müssen dringend klare Strategien im Umgang mit Rechtspopulismus finden", erklärte Stiftungsgeschäftsführer Timo Reinfrank am Mittwoch in Berlin.