Stuttgart (SID) - Der russische Schiedsrichter Sergej Karasew leitet das Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation am Freitag (20.45 Uhr/RTL) in Prag gegen Tschechien. Für den 38-Jährigen, der bei der EM 2016 und Olympia im selben Jahr im Einsatz war, ist es die Premiere bei einem Spiel der deutschen Elf.

Dennoch ist Karasew, seit 2010 FIFA-Referee, im deutschen Fußball kein Unbekannter: Im Februar 2013 sorgte er für Aufsehen, als er Borussia Mönchengladbach im Europa-League-Spiel gegen Lazio Rom (3:3) drei Strafstöße zusprach - allesamt berechtigt.

Im Oktober 2014 begünstigte er mit einer Fehlentscheidung in der Schlussminute den 4:3-Sieg von Schalke 04 in der Champions League gegen Sporting Lissabon, als er einen Handelfmeter verhängte.