Hamburg (AFP) Gegen die im Juli im Irak festgenommenen vier deutschen Anhängerinnen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) haben die dortigen Behörden nach Informationen des "Spiegel" formelle Strafverfahren eröffnet. Wie das Nachrichtenmagazin am Montag ohne Nennung von Quellen berichtete, wurde die Eröffnung der Verfahren deutschen Diplomaten von Seiten der irakischen Justiz mitgeteilt. Das Auswärtige Amt in Berlin habe sich nicht näher äußern wollen, hieß es in einer Mitteilung der "Spiegel"-Onlineausgabe.