Berlin (dpa) - Der Linke-Spitzenkandidat Dietmar Bartsch hat das Wahlversprechen von Union und SPD, 15 000 neue Polizeistellen in Bund und Ländern zu schaffen, als "unseriös" verworfen. Wer sich auskenne, wisse, dass nur gut 1000 Polzisten im Jahr ausgebildet werden könnten, sagte der Fraktionschef der Linken im Bundestag in der ZDF-Wahlsendung "Schlagabtausch" von CSU, Grünen und Linken. Bartsch, Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt und Verkehrsminister Alexander Dobrindt warfen sich gegenseitig vor, für den Abbau von Polizeistellen in den vergangenen Jahren verantwortlich zu sein.