Berlin (AFP) Die Regierung fürchtet einem Bericht zufolge, dass sich der EU-Austritt Großbritanniens negativ auf die Förderung ostdeutscher Regionen auswirken könnte. Die "Berliner Zeitung" zitierte am Mittwoch aus dem Jahresbericht zum Stand der deutschen Einheit: Dort heißt es, dass mit dem Brexit das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in der EU sinke, die EU "im Durchschnitt also rein statistisch 'ärmer', Deutschland dagegen rein statistisch 'reicher'" werde.