Berlin (dpa) - Mit einer Unionsregierung nach der Bundestagswahl wird es nach den Worten von CSU-Chef Horst Seehofer definitiv keinen Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus geben. Der Familiennachzug müsse für diesen Personenkreis nicht nur vorübergehend, sondern dauerhaft ausgesetzt werden, sagte er der "Bild"-Zeitung. Das garantiere er für die CSU. Wer erstmal seine Familie zu sich nach Deutschland geholt habe, kehre nie wieder in sein Heimatland zurück, argumentierte der bayerische Ministerpräsident.