Düsseldorf (AFP) Im Streit um die Begrenzung des Flüchtlingszuzugs wollen Innenpolitiker von Union und FDP einem Zeitungsbericht zufolge den Grünen einen Handel anbieten. Die Grünen sollten der Einstufung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer zustimmen, im Gegenzug solle die legale Arbeitsmigration aus Nordafrika  erleichtert werden, berichtete die in Düsseldorf erscheinende "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). Die Flüchtlingspolitik gilt als ein Knackpunkt bei möglichen Gesprächen zur Bildung einer Jamaika-Koalition.