Baden-Baden (AFP) Nach Ansicht des Klimaforschers Mojib Latif ist das Sturmtief "Xavier" nicht auf den Klimawandel zurückzuführen. Es gebe "keine Anhaltspunkte dafür, dass in Folge des Klimawandels solche Extreme weiter zunehmen werden", sagte der Wissenschaftler am Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel am Freitag im Südwestrundfunk. Größere Sorgen mache er sich über örtlich begrenzte "sehr heftige Gewitter und Tornados". "Die können sich in Folge des Klimawandels durchaus häufen."