Ahmedabad (AFP) 15 Jahre nach einem Brand in einem Zug mit Hindu-Pilgern in Indien hat ein Gericht die Todesurteile für elf muslimische Männer in lebenslange Haftstrafen umgewandelt. Das höchste Gericht des westindischen Bundesstaates Gujarat milderte das Strafmaß am Montag ab, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Muslime waren 2011 für schuldig befunden worden, im Februar 2002 einen mit Hindu-Pilgern besetzten Zug in Brand gesteckt und dadurch den Tod von 59 Hindus verursacht zu haben.