Berlin (dpa) - Geld für die geplante Transfergesellschaft für Air Berlin-Beschäftigte muss aus Gewerkschaftsicht auch von den Käufern der insolventen Fluggesellschaft kommen. Die Lufthansa müsste ihren Beitrag leisten, teilte Verdi mit. "Es geht vor allem darum, Zeit zu gewinnen, um die ehemaligen Beschäftigten der Airline an andere Arbeitgeber zu vermitteln", sagte Bundesvorstandsmitglied Christine Behle. Bislang wollen sich Air Berlin und die Länder Berlin und Nordrhein-Westfalen an einer Transfergesellschaft beteiligen, bei der sich die Beschäftigten bewerben können.