Seoul (AFP) Nach der Serie von Atomtests in Nordkorea ist das Testgelände des Landes nach Einschätzung von Experten schwer in Mitleidenschaft gezogen. Das Gestein am Berg Mantap, unter dem die letzten fünf der sechs nordkoreanischen Atomtests ausgeführt wurden, gebe Anlass zur Sorge, hieß es am Mittwoch in einem Bericht der renommierten Website "38 North". Nach dem bisher gewaltigsten Atomtest vom 3. September könnte die Ausdehnung des betroffenen Gebiets bis zu 1,4 Kilometer um den Explosionsort reichen.