München (AFP) Der Messerstecher, der am Samstag mehrere Stunden lang München in Angst und Schrecken versetzt hat, leidet unter psychischen Problemen. Der Mann habe in der Vernehmung ausgesagt, dass er sich "bedroht und angegriffen" fühlte, sagte der Leiter der Münchner Mordkommission, Josef Wimmer, am Sonntag. Der 33-Jährige hatte in Innenstadtnähe wahllos Passanten angegriffen und acht Menschen leicht verletzt, darunter eine Frau und ein zwölfjähriges Kind.